Jahresbericht 2006

 

 

Wie söll ich’s verzälle, es esch halt eso,

Au s’2006 müend mer Revue passiere loh.

 

 

Es esch jetzt Januar, es regnet und störmt,

de Winter hät Eus nonig met Schnee verwöhnt.

 

Ich bin eigentlich gar nöd eso trurig,

die Schneemade am Strosserand störed nämlich schurig.

 

En Johresbricht sött ich na verfasse,

nome easy, das nehmed mer glasse.

 

Mer händ ja no es betzli Ziit,

aber obacht, bes zu de GV esch es nöme wit.

 

Ich setze dromm jetzt am Tesch, es rücht scho echli,

es falld mer aber au gottfred stutz nüt gschits ii.

 

Vell händ mer gleischtet im vergangene Johr,

en hufe gschaffed, ja das esch wohr.

 

Euse Verein esch guet in Schuss,

was sölli ich do na säge, ich glaub ich mach Schluss.

 

Nei, nei, es paar Sache wott ich glich na schnell erwähne,

ich hoffe, er fendet mini Gschechte nöd grad zum gähne.

 

 

D’AKV-DV im März händ mer duregfüert,

scho zum zweite Mal i minere Karriere händ mer die Tagig organisiert.

 

Ich glaub de Lüt häts no guet gfalle be Eus,

met dere Music händ mer serviert au öppis ganz neus.

 

 

Am Karfritig händs weder keglet, chli und gross,

wotsch öppis anders mache, häsch es herts Los.

 

D’Kegelbahn esch emmer pumpe voll,

es esch Tradition, und all fendeds toll.

 

Es paar messed sich lieber bem Jasse,

und tüends halt verlüre, so nämeds das glasse.

 

Bem Chegle hät d’Marlies gross abgrumed,

sie hätt’s welle wüsse, all händ gstuned.

 

S’Säuli hätt andurend blinkt und glütet,

nome s’schnell Schüsse, das händ’s verbütet.

 

Dänn häsch dich nämlich gmacht scho echli unbeliebt,

well all händ müesse warte, das hät niemer gliebt.

 

 

Zäme gönd mer emmer en Jungtierschau go bsueche,

das get en guete Zämehalt, esch luschtig und meischtens händs na guete Chueche.

 

De Verein Lüggere hät eus sogar en Apèro spendiert,

mer händs met emene grosse Applaus honoriert.

 

En schöni Jungtierschau händ sie Eus präsentiert,

guts Wetter, feins Esse, mer chömed weder – garantiert.

 

 

Am 11. August händ mer es Feschtli gho,

de Otmar hät sin runde Geburi nöd eifach ruhig welle verbi go lo.

 

Bes Grosswiler’s uf em Hof esch es gsi schaurig luschtig,

und die feine Dessert vo de Marion händ die gmacht ganz gluschtig.

 

Ohni z’probiere esch secher niemer hei,

Anstatt nome eine, häsch lieber grad gno zwei.

 

 

Fit send mer am Samschtig-Morge gstartet,

schliesslich händ all uf de Startschuss vo Eusere Jungtierschau gwartet.

 

Am 11 händ i de Pfanne die erschte Burger bruzlet,

au Pommes-Frites händ mer im Oel scho echli chuzlet.

 

S’Wetter esch alls anderi gsi als toll,

trotzdem esch Eusi Wirtschaft gsi zemlich voll.

 

De Peter und d’Silvia händ d’Wirtschaft super gmacht,

Euses Portemonnaie und de Kontostand händ uf jede Fall glacht.

 

De Patrick hätt Eusi Tierli au for em Räge müesse schütze,

soscht wäred sie secher bald ghocket inere grosse Pfütze.

 

Päch hätt eine gho, wenn er am Sonnitg-Zmittag na hätt welle lösli ha,

das esch doch au keis Wunder, bem Dani sinere Mega-Tombola.

 

Jede hätt sini Sach super erledigt,

so hätt sie dänn nämlich tönt, mini Schlusspredigt.

 

 

Endi August händ mer bem Verein Schmiedrued gastiert,

nur es mikrigs Grüppli send mer gsi, das hätt mich frustriert.

 

Vell Stallige händ mer chöne gseh,

d’Füess händ vom velle laufe scho echli to weh.

 

Met em guete dessertbuffet händ mer de Tag beendet,

und ehne zum dank en grossi fläsche wii gspendet.

 

 

d’herbstversammlig händ mer im schnutz duregfüert,

und ich han na schnell echli über d’zertifizierig referiert.

 

 

d’verbandsusstellig händ mer z’Herznach chöne aschlüsse,

und’s damal scho zemlich chöne gnüsse.

 

De Fricktalverband hätt eus unter Vertrag gno,

mer händ nöd vell müesse mache, und’s eus chöne guet go loh.

 

Gar mänge hätt über d’Punkt vo sine Tier gstunet,

und doch händ weder es paar us eusem Verein abgrumet.

 

 

d’murianer händ agfrogt, öb mer’s welled probiere,

und d’wirtschaft a de kantonale rammlerschau en ganze tag füere.

 

schnell send all deför gsi, ob gross oder chli,

selbstverständlich send mer z’muri met vo de partie.

 

Krampfed händ alli wie verrockt, und gäh nur s’best,

zum wohl vo de usstellig und allne gäst.

 

sehr z’frede sends gsi und riesig freud händs gho,

dass mer sie nöd eifach händ hänge loh.

 

einisch meh händ mer en starke Verein präsentiert,

und somit vellne andere höchscht imponiert.

 

z’obig hätt s’Trixli gseit, ich lauf uf de sohle,

Marion, gang bitte du de pris vom otmar go hole.

 

glached händ alli wie verrockt,

wo d’marion met em pris vom Hermelin-Gwünner a rockt.

 

voll denäbe esch sie zwar nöd gläge,

doch damal hätt de Otmar be de Farbezwerge Goldmedaille dörfe hei träge.

 

übrigens, de Otmar, wo au hätt welle hälfe, müend mer glaub nochli rüge,

met 50 sötsch halt eifach scho nöme goge d’Drache flüge.

 

 

 

Bedanke möcht ich mich be allne mega mässig,

esonen aktive Verein z’fühere esch nämlich lässig.

 

Ich hoffe, jetzt han ich de eint oder ander gloschtig gmacht,

tüend euch doch das überlege, emal über d’Nacht.

 

Bewerbige für mis Amt bitte a mech ond es wörd mich scho echli rüehre,

wänn mer för de nöchscht Präsi en Kampfwahl chönted dure fühere.

 

 

Vell Glöck in Hus und Stall, met dene Wort wött ich schlüsse,

gueti Gsundheit, vell Gfreuts und tüend au s’2007 gnüsse.

 

 

Die präsidentin, Monika Wernli